Louise präsentiert: Banjo-Girls 

Zurück Louise präsentiert: Banjogirls Unten

Mit T.Nile, K.C. McKanzie und Janet Robin hatte mein SONGS TO THE SIREN-Bandkumpan Mathias in den vergangenen Wochen gleich drei Banjogirls im Weseler Jugendzentrum Karo zu Gast! Lieber Matthias, was soll uns das über Dich sagen?
(01.02.2010)

Drei Ladies mit dem Banjo, auf die ich von Lillian Schmidt aus Essen aufmerksam gemacht wurde. Das gibt es viel neue Musik zu hören ...
(Oktober 2009)

Zugegeben, die Idee zu dieser Seite kam mir nicht aus rein musikalischen Gründen. Der Titel mag vielleicht für den einen oder anderen auch etwas merkwürdig wirken - außerdem sind Banjos sowieso merkwürdig! Und dann noch Frauen? Letztendlich sind hier aber tolle Künstlerinnen versammelt, bei denen dieses schöne Instrument eine wichtige Rolle spielt.
(Juli 2002)


Mr. Bowie ist natürlich nicht wirklich ein Girl (auch wenn er uns in den 70ern über seine Geschlechtspräferenz ein wenig im Unklaren liess) - und bisher auch des Vergreifens an einem Banjo eher unververdächtig (auch wenn es nur ein Gitarrenbanjo ist - bzw. ein Fake-Banjo, wie ich es selber gerne nenne). Das Bild stammt anscheinend aus den Aufnahmesessions zum neuen Album "The Next Day", das ganz ordentlich geworden ist.
(31.03.2013)

Peggy Seeger: Schwester von Mike Seeger, Halbschwester von Pete Seeger, Witwe von Ewan MacColl, Stiefmutter von Kirsty MacColl, Mutter von Neill MacColl, ... : ein lange Liste, aber eigentlich weiß ich wenig über diese Folksängerin. Das wunderschöne Bild mit Banjo habe ich zufällig entdeckt.
(04.05.2010)

Auch Janet Robin hatte vorgestern im JZ Karo ihr Banjo dabei. Die Sängerin und Songschreiberin aus L.A. wußte vor allem durch ihre charmante Art und ihr virtuoses Gitarrenspiel zu überzeugen - auch wenn mir manche ihrer beeindruckenden Hochgeschwindigkeitsläufe übertrieben erschienen. Aber wahrscheinlich bin ich nur neidisch. Und wer etwas kann, der oder die muss das ja auch nicht verbergen. Musikalisch ging das Ganze eher in die Melissa Etheridge- als in die Gillian Welch-Richtung.
(01.02.2010)

Laura Veirs ist eine fantastische Sängerin und Songschreiberin aus Portland/Oregon, die laut dem Beipackzettel der neuen CD "July Flame" auch schon mal zum Banjo greift. Hier das einzige Bild davon, das ich im Netz finden konnte. Die Geigerin ist mir leider namentlich nicht bekannt.
(10.01.2010)

Es handelt sich um Alex Guy, die unter dem Namen Led To Sea ein eigenes Projekt am Start hat und gelegentlich auf Platten von Laura zu hören ist, z.B. "Warp And Weft" von 2013.
(02.09.2013)


K.C. McKanzie stammt aus Berlin,weiss das Banjo korrekt zu handhaben, singt tolle eigene Folksongs in ausgezeichnetem Englisch, spricht aber auch akzentfreies Hochdeutsch, sodass ich nur raten kann, was jetzt ihre Mutterspreche ist - was aber auch völlig irrelevant ist. Gerade vor wenigen Tagen habe ich die junge Dame im Weseler Karo hören können und war sehr angetan. Auch das neue Album "Dry Land" soll sehr hörenswert sein.
(11.12.2009)

Sarah Jarosz spielt Mandoline, Banjo und Gitarre, stammt aus Texas, ist gerade mal 18 Jahre jung und hat im Juni 2009 ihre Debüt-CD bei Sugar Hill herausgebracht. Mit dabei waren u. a. Jerry Douglas und Tim O'Brien. Mehr muß man da eigentlich nicht sagen ...
(11.10.2009)

Abigail Washburn spielt u. a. zusammen mit niemand geringerem als Bela Fleck im Sparrow Quartet, wo sie amerikanische Folkmusik mit chinesischen Texten kombiniert. Keine Ahnung, wie das klingt, aber wenn der Banjomeister da mit macht, dann kann das nur gut sein ...
(11.10.2009)

Tamara Nile ist eine banjospielende Kanadierin wie Leslie Schatz - auch von ihr weiß ich (noch) wenig ...
(11.10.2009)

Die Lady hat vor kurzem bei Mathias im Weseler JZ Karo gespielt und ich hab's leider verpasst ...
(25.11.2009)


Karen Dalton war eine obskure Folksängerin mit einer außergewöhnlichen Stimme, die an Billie Holliday erinnert. Nur zwei Platten sind je von ihr veröffentlicht worden, von denen ich Euch "In My Own Time" (1971) nur wärmstens an's Herz legen kann. Definitiv "Lost and found"!
(04.12.2006)

Dr. Janet Beazley ist Musikdozentin und Blockflötensolistin beim Los Angeles Musica Viva und dem Los Angeles Baroque Orchestra und spielt "als Hobby" das Banjo in mehreren südkalifornischen Bluegrass Bands, u.a. bei Copperline und bei Chris Stuart & Backcountry, von denen im Home Of Rock die fantastische CD "Saints And Strangers" besprochen wurde.

Alison Brown ist eine der profiliertesten Banjospielerinnen der amerikanischen Bluegrass- und Country-Szene. Sie spielte lange bei Alison Krauss & Union Station und hat inzwischen ihre eigene Band, irgendwo zwischen Bluegrass und Bela Fleck & The Flecktones.

Gillian Welch Gillian Welch gilt als die kommende Sängerin/Songschreiberin der alternativen Nashville-Szene, die auch immer wieder gerne zum Banjo greift. Sie hat es gerade geschafft, ihre tollen, aber wohl zu unkommerziellen ersten beiden Platten bei ihrer alten Firma freizukaufen und konnte im "Fahrtwind" des "O Brother, Where Art Thou"-Soundtracks erfolgreich ihr eigenes Label starten.

Die New Yorker Sängerin und Multiinstrumentalistin Sophie B. Hawkins hatte in den frühen 90ern eine Hitplatte und einen sehr sinnlichen Auftritt bei der Bob Dylan-Tributenacht mit "I Want You". Nach schlechten Erfahrungen mit der Plattenindustrie gelingt ihr gerade ein "kleines" Comeback mit einer schönen selbstproduzierten Platte.

Victoria Williams Victoria Williams hat eine gewöhnungsbedürftige Stimme, schreibt fantastische Songs und singt diese gerne zur Begleitung ihres Uralt-Banjos. Mit anderen Worten: unwiderstehlich!

Von Lesley Schatz weiß ich nicht viel mehr, ausser dass sie aus Kanada stammt und auch Banjo spielt...

Emily Robison (Emily Erwin) spielt Banjo und Dobro bei den Dixie Chicks aus Dallas/Texas, einer der angesagtesten "Girlgroups" der Countrymusik, die aber starke Wurzeln im Bluegrass haben.

Trish Klein spielt ebenfalls Banjo in einem Damentrio. Allerdings stehen The Be Good Tanyas aus Vancouver/Kanada noch am Anfang ihrer Karriere!

Kristin Scott-Benson ist eine weitere ausgezeichnete Banjospielerin aus der amerikanischen Bluegrass-Szene.

Tante JürgenKleiner Scherz gefällig? Dieses "Banjo-Girl" konnte ich mir dann doch nicht verkneifen. So weit ich weiß, war sie im zarten Alter von 15 Jahren schon Banjomeisterin von Schleswig-Holstein. Oder doch von Mallorca? Sollte vielleicht mal jemand nachprüfen. Auf jeden Fall unser einziges Oben-Ohne-Modell!